Auf dem Weg zur Energiebalance

Energieneutralität ist ein breites und wesentliches Konzept: Der Wunsch, um 30% Energie zu sparen und Energie nachhaltig und so lokal wie möglich zu erzeugen.
Mit dem Wattcher Display und Datalogger werden wir gerne dazu beitragen. Das Wattcher Display zeigt direkt Ihren Verbrauch an und hilft Ihnen und der ganzen Familie Maßnahmen zu ergreifen, um Energie zu sparen.


Mit dem Wattcher Datalogger können Sie sowohl den Verbrauch im Haus als auch den Ertrag der Fotovoltaik darstellen. Via Computer, Tablet oder Smartphone, können Sie von Minute zu Minute Ihren Energieverbrauch und Ihre Energieerzeugung sehen.
Auch eine gute Alternative zum Gas: Im energieneutralen Haus wird oft das Gas durch eine Wärmepumpe ersetzt. Auch hier können wir einen guten Einblick geben und zeigen, ob die Wärmepumpe effizient arbeitet.

 

Praxisbeispiel: Energieneutrale Häuser in Zeist

Wattcher BV hat vier Nullenergiehäuser in dem Viertel Sterneberg in der Gemeinde Zeist mit dem Energie-Monitoring ausgestattet. Ein Sensor auf dem Stromzähler misst den Verbrauch, weitere Sensoren sind zum Messen der Fotovoltaik, der Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung und Warmwasserverbrauch angebracht.

Alle Sensoren sind an den Wattcher Datalogger gekoppelt. Dieser erhält die Informationen drahtlos und minütlich von den 5 Sensoren und sendet diese Daten an eine Online-Datenbank. Via Computer, Tablet und Smartphone werden diese Energie-Muster in Grafiken angezeigt und sieht der Nutzer, ob er das angestrebte Ziel zum energieneutralen Haushalt erreicht.

 

Die Messung der drei wichtigsten Energieströme

Mit einer relativ einfachen Überwachung können die drei wichtigsten Energieströme gemessen werden:

- Der Hauptstromzähler zum Messen vom Gesamtstromverbrauch

- Der Verbrauch der Wärmepumpe, um den Wärmebedarf zu messen

- Die Gesamtleistung der PV-Anlage zum Ausgleich Ihres Verbrauches Sehen

Sie die Anordnung der Messgeräte im Zählerschrank in einem Haus in Zeist. In der Schaltgruppe sind 2 Dinrailzähler installiert: eine für die PV-Anlage und eine für die Wärmepumpe.

Die drei Sender sind deutlich zu sehen, die zu den 2 Dinrailzähler und der Sender, der mit dem Sensor auf dem Stromzähler verbunden ist.

Unter dem Modem (links) sehen Sie den Wattcher Datalogger.

In diesem Fall sind die Sender in dem gleichen Schrank, wie Modem und Datalogger. Sie können es auch nutzen, wenn sich das Modem in einem anderen Raum befindet. Wichtig dabei ist, dass die Entfernung von Sendern und Datalogger maximal 20 Meter beträgt.

Zwei weitere Messpunkte auf dem Dachboden

Insgesamt 6 Sender&Sensoren können mit dem Datalogger verknüpft werden. Bei den Häusern in Zeist sind insgesamt fünf Energie Überwachungs Sensoren installiert. Zwei weitere befinden sich auf dem Dachboden.

Neben den oben genannten drei Ströme befindet sich auf dem Dachboden die Wärmerückgewinnung und der Wasserverbrauch.

Sehen Sie hier die Anlage auf dem Dachboden: links die Wärmerückgewinnungs Installation, rechts der Warmwasserboiler und darunter die Schläuche für die Warmwasserheizung im Haus.

Rechts ist ein Wattcher Sender und Sensor, der mit dem Heißwasser gekoppelt ist. Dies zeigt, wie viel die Bewohner für Duschen, Bäder und übrige Warmwasser verbrauchen.

Um alle Bewohnen einzubeziehen, sind zwei Displays in der Küche in die Steckdose gesteckt. Das weiße Display zeigt den gemessenen Verbrauche des Stromzählers und die gelbe Anzeige den Ertrag der Fotovoltaik.

Sie sehen auf einen Blick, was die beiden Systeme leisten. Sie gewinnen neue Erkenntnisse und können den Verbrauch optimieren. Auf in Richtung Energieneutralität!